<
>

Wettkämpfe

Burgauer Master Trio glänzte mit zwei Meister- und einem  Vizemeister Titel.

Beim den zahlreich und  stark besetzten Bayerischen Meisterschaften beim AC 82 Schweinfurt, der wieder die Veranstaltung souverän über die brachte, sicherten sich die 3 Burgauer zwei Meister- und 1 Vizemeistertitel.

Bei den Damen reiste Iustina Krivonogova schon am Freitag an, da sie aus Friedrichshafen kommend gut 3 Stunden zu fahren hatte, da sie um 08:00 Uhr auf der Waage zu stehen hatte.

In der Klasse bis 64 kg in der AK 0 erreichte sie mit 55 kg und 70 kg im Reißen und Stoßen hinter der insgesamt Leistungsstärksten Lokalmatadorin Sindel mit 125 kg im Zweikampf und 224,32 Sinclar/Faberpunkte den 2. Platz.

Vogl Ludwig in der AK 7 (64 -69) realisierte mit 6 Gültigen, von 56 kg und 83 kg im Reißen und Stoßen und 139 kg im Zweikampf ein Top-Ergebnis. 260,45 Sinclar/Faberpunkte bedeuteten dann den 1. Platz und Meistertitel.

Winfried Müller AK 4 (50 – 54) als leichtester Heber mit 67 kg setzte ebenfalls 6 Gültige mit 48 kg und 57 kg im Reißen und Stoßen. 105 Kg im Zweikampf und 195,31 Sinclar/Faberpunkte waren dann zur Freude der  1. Platz und Meistertitel.

Mit diesen positiven Ergebnissen hatten sich die Strapazen gelohnt und man freute sich auf die weiteren Wettkämpfe, hier Deutsche und Europameisterschaft, die nun dem Virus zum Opfer fielen und vielleicht nachgeholt werden.

Burgauer Jugend mit Bestleistungen in die neue Saison gestartet.

Beim stark besetzten Frühjahrsturnier in München Neuaubing glänzte die Burgauer Jugend mit neuen Rekorden, jedoch mussten diese leider oft den unerklärlichen Kampfrichterwertung Tribut zollen.

In der Teamwertung erreichte man eine 3. Platz gar eine den noch nicht startberechtigten Dominik Kerimow.

Der 9 jährige David Lutzenberger errang den 1. Platz mit 248,93 Punkten und 20 kg und 23 kg im Reißen und Stoßen. Weiter lief er 13,5 Sekunden, hoppte 4,15 Meter und schockte die Kugel 6,15 Meter.

In der zahlreichsten Gruppe setzte Niklas Helbert 6 Gültige im Reißen und Stoßen mit 31 und 39kg. Trotz Null Anrister erreichte er 244,31 Punkte und den 10. Platz.

Im Jahrgang 2005 kam Rogge Lennart mit 1,3 Punkten Rückstand und 442.12 Punkten auf den 4. Platz. 43 kg und 58 kg  im Reißen und Stoßen, sowie Techniknoten von 7,5 waren Bestleistungen. 6 Anrister, 10,8 Sekunden  im Lauf, 7,30 Meter im 3-Hopp und 7,45 Meter im Schocken waren für ihn top, aber zu wenig.

Außer Konkurrenz hätte hier Dominik Kerimow mit 547,12 Punkten den 2. Platz erreicht. 8,0 Technikpunkte im Reißen und Stoßen mit 42 kg und 52 kg waren 6 Gültige. Nur der Nemarkter Haselmann konnte seine 10,6 Sekunden im Lauf, 7,00 Meter im 3-Hopp und  7,15 Meter im Schocken und 15 Anrister toppen.

Tobias Schlenz begann unglücklich im Reißen mit 52 kg. In der Wiederholung realisierte er den Versuch und steigerte sich auf 55 kg. Im Stoßen setzte er drei Gültige mit 66 kg. Fantastische 11,05 Meter  im Schocken konnten 0 Anrister und 11,4 Sekunden im Lauf und 5,80 Meter im 3-Hopp nicht kompensieren, sodass er mit 375,93 Punkten den 4. Platz erreichte.

In der Jugend hatte Sahitaj Edonis als leichtester 41 kg und 54 kg im Reißen und Stoßen gegen die schweren Brocken keine Chance, was sich trotz 12 Klimmzügen, 10 Anrister und 6,60 Meter im 3-Hopp fortsetzte. 434,07 Punkte waren ein Top Ergebnis und der 4. Platz.

Mit 1.311,5 Punkten sprang dann in der Mannschaftswertung sogar der 3. Platz heraus.

In den nächsten Wettkämpfe ist dann Dominik Kerimow startberechtigt, was auch dem Mannschaftsergebnis zu Gute kommt.

Das Trainerteam sieht sich auf gutem Wege, da man noch einige Trümpfe in der Hinterhand hat, die für eine Überraschung sorgen können.