TSV Burgau - Abt. Tischtennis

Kurzgeschichte der Abteilung von 1959 bis heute:

Bisherige Abteilungsleiter:
1959 bis 1967 Max Lenz maxlenz
1967 bis ... Eckhard Lenz lenz

Bereits im Jahre 1957 gab es wieder eine Belebung des Tischtennis-Sportes in Burgau. 
Freundschaftsspiele gegen den TTC Haldenwang und gegen die US-Army in Leipheim standen
im Vordergrund.

Gründung der Abteilung im Jahre 1959. Start mit einer Herren-Mannschaft in der
Kreisliga Nordschwaben.
pioniere
In der Spielsaison 1960/61 wurde die Herren-Mannschaft Meister und stieg in die
Bezirksklasse Nord auf.
In die Abteilung wurde eine Damen-Mannschaft integriert, sowie der Aufbau einer 
Jungen- und Mädchen-Mannschaft vorgenommen.

1962 dann ein entscheidendes Jahr. Fusion mit dem TTC Haldenwang und man startete
in die Punktrunde mit dem Namen TSV Burgau/TTC Haldenwang.
Bereits 1963/64 meldete die Abteilung für die Punktrunde 9 Mannschaften (3 Herren-,
1 Damen-, 3 Jungen- und 2 Mädchen-Teams) an.
1965 Ausrichtung der nordschwäbischen Meisterschaften.
Aufstieg der Herren in die Bezirksliga
65eraufstieg
Burgauer TT-Spieler 1965 auf großer Fahrt. Start in Südfrankreich bei der AND Marseille.
1965/66 Aufstieg der Damen in die Landesklasse Süd. In der Saison 1968/69 wurden wir hier
Meister und die nachfolgenden Aufstiegsspiele in die Bayernliga wurden erfolgreich abge-
schlossen.
60erdamen
1972 Wiederaufstieg der Herren in die 1. Schwabenliga. Abstieg der Damen aus der
Bayernliga und auch aus der Landesklasse.
Von 1974 bis 1980 ist der TSV Burgau weiterhin mit den ersten Damen- und Herren-Teams in
schwäbischen Bereich tonangebend.
vizemeister78
Vizemeister 1978 im schwäbischen Oberhaus

1982wurde im Rahmen der 100-Jahr-Feier des TSV Burgau ein Pokal-Turnier durchgeführt.
Dazwischen immer wieder Auslandsstarts in St. Pölten (Österreich),Tramin (Südtirol),
Red Boys Differdingen (Luxemburg), Cham (Oberpfalz). Viele Reisen wurden unternommen,
Paris, Rom, Korfu u.v.m.
rom
1989 beging die Abteilung ihr 30-jähriges Bestehen mit einem Turnier und einem Festakt
in der TSV-Halle.
In der Saison 1997/98 gab es noch zwei Meistertitel durch die Damen. Damen II Aufstieg in die Bezirksliga Nord und Damen III Aufstieg in die Bezirksklasse.
Seit Jahren kann die Abteilung immer wieder Aktive zur Sportler-Ehrung bei der Stadt Burgau
melden. Auch 1999 wurden 40 Jahre gebührend gefeiert. In der Saison 2002/2003 wurde das Jungen-Team schwäbischer Mannschaftsmeister und stieg in die Bayernliga Süd auf.
im000024.jpg
2004 wurden Jutta Zidak und Marlene Demeter bei den Seniorinnen 50 schwäbischer und bayerischer Mannschaftsmeister. Susanne Imbiel wurde bayerische Doppelmeisterin und in der Herren-D-Klasse wurde Maxi Brenner schwäbischer Meister.
Im Doppel holten Maxi Brenner und Dominik Uhl den schwäbischen Meistertitel. 2005 feierte Susanne Imbiel zusammen mit Gaby Kotter vom VSC Donauwörth den Bayerischen Meistertitel der Senioren im Doppel und belegte im Einzel einen hervorragenden 3. Platz.

Das Jahr 2006 stand im Zeichen der Schwäbischen Seniorenmeisterschaften. Der TSV war
Ausrichter desMammutturniers und erntete viel Lob für eine toll organisierte Veranstaltung.
Auch sportlich warenwir in den Siegerlisten vertreten. Wieder war es Susanne Imbiel, die mit
ihrem 3. Platz im Einzel ihre guten Leistungen in der Saison bestätigte und zusammen mit
Hildegard Stadler mit dem Gewinndes schwäbischen Meistertitels noch eins oben drauf setzte.
Im Jahr 2007 wurde unsere Damenmannschaft in der Besetzung: Susanne Imbiel, 
Gaby Reidinger,Sabine Demeter, Evi Schuster-Uhl schwäbischer Pokalsieger und fünfter bei
den Bayerischen Pokalentscheide. Mit dem zweiten Platz in der 1. Bezirksliga verpasste man
zwar knapp den Aufstieg in die Landesliga, doch war es eine der erfolgreichsten
Saisonabschlüße der TSV Damen.

pokal kopie
Daniel Weikert wurde schwäbischer Meister der Herren C-Klasse. Jennifer Uhl und Melek Yildirm wurden 
Bayerischer Meister der Realschulwettbewerbe und glänzten durch einen fünften Platz bei den
Deutschen Meisterschaften in Berlin.
Das Jahr 2008 war geprägt von den Spielerabgängen Gouido Warda, Murrat Yildirim und 
Salih Akinci.
susanne

Susanne Imbiel wurde an der Seite von Hildegard Stadler Schwäbische Meisterin der
Seniorinnen. Sabine Demeter Schwäbische Meisterin in der Mixed-Konkurrenz der B-Klassen.
Die neu gemeldete Mädchen-Mannschaft belegte einen hervorragenden 3. Platz in der
1. Kreisliga. Die erste Damenmannschaft qualifizierte sich für die Pokalendrunde in Bobingen
und erkämpfte einen dritten Platz.
Das Jahr 2009 steht unter dem Zeichen des 50 jährigen Bestehens der Abteilung. 
Anlässlich dieser Feierlichkeiten stellte man sich als Ausrichter der Bezirkspokalmeisterschaften
der Bezirksligen, der Bayerischen Pokalmeisterschaften der Bezirkspokalsieger,
der Kreiseinzelmeisterschaften der Erwachsenen und Senioren und den Bezirksmeisterschaften
der Erwachsenen zur Verfügung. Ausserdem fand der Kreistag im Vereinsheim des TSV statt.
Meldung einer 2. Jungenmannschaft in der 3. Kreisliga.
Johannes Imbiel wird ins Bezirksförderkader der C- Schüler berufen.
Festrede von Joachim Pohlert als pdf zum nachlesen
Bericht Günzburger Zeitung 16.09.2009 als pdf

Bei den Kreismeisterschaften 2009 erreichte Susanne Imbiel erneut das Finale, musste sich aber gegen eine über
sich hinaus wachsende Jutta Wiedemann geschlagen geben. Mit Hannes Müller vom VfL Günzburg wurde sie souverän
Kreismeisterin.
Sabine Demeter gelang in 2009 an der Seite von Christine Kampfinger (VSC Donauwörth) die Bezirksmeisterschaft
im Damen B-Doppel.

2010
Mert Yildirim wurde für den Future Cup, die Bayerischen Meisterschaften der C- Schüler, nominiert. Unter den besten
40 Schülern Bayerns belegte er einen glänzenden 22. Platz.

Toni Mändle erneut schwäbischer Meister und dritter im Doppel bei den Senioren.
Toni Eser erreicht erneut einen Podiumsplatz bei den Schwäbischen.
Susanne Imbiel erkämpfte sich mit ihrem 6. Platz auf der Schwäbischen die Starterlaubnis zu Bayerischen.

 

Login Form

Sponsoren

Geburtstage

DTTL